Ablehnung im Vertrieb

Sie kennen das: Sie kommen motiviert zur Arbeit, haben einige gute Telefonate führen können und dann der Rückschlag: Sie erfahren Ablehnung bei der Akquise. Damit ist Ihre Stimmung getrübt- verständlich. Es wäre allerdings fatal, sich davon die Motivation rauben zu lassen. Hier erfahren Sie einige Tipps, wie bei Rückschlägen trotzdem motiviert am Ball bleiben können:

 

Misserfolg bringt irgendwann Erfolg

Es ist enorm wichtig, sich bewusst zu machen, dass Ablehnung zur Akquise dazu gehört. Lassen Sie sich also nicht von einer unnötigen Angst beherrschen. Es wäre unrealistisch, zu denken, dass jeder Akquise-Versuch auch zum Abschluss führt.

Eine gute Vorbereitung

Bestimmt haben Sie schon häufig Neukunden angesprochen und mussten erstmal mit der Assistenz sprechen. Dabei sind diese Gespräche und bestimmte Antworten der Vorzimmerdame recht vorhersehbar. Sätze wie: „Worum geht es?“ oder „Schicken Sie die Unterlagen per Mail.“ sind Standard-Antworten, auf die Sie sich immer gut vorbereiten können. Sie können sich dazu eine Liste mit möglichen Antworten und Einwänden erstellen und sich überlegen, wie Sie am besten darauf antworten können, um keine Ablehnung zu erfahren. Sammeln Sie diese Aussagen und denken Sie sich zu jeder eine pfiffige Antwort aus.

Folgende Aussagen- und somit Ablehnung im Vertrieb- vermeiden

Es gibt einige Formulierungen, die Sie bei der Neukundenakquise vermeiden sollten. Dazu gehören beispielsweise: „Haben Sie einen Moment Zeit?“, „Ich möchte gerne unsere Firma vorstellen“ oder „Darf ich Sie kurz stören?“.

All das sind Formulierungen, die Ihre eigene Unsicherheit zeigen. Auf diese Fragen bzw. Aussagen kann sehr schnell eine Ablehnung erfolgen, vermeiden Sie diese also besser.

 

Trotz Ablehnung im Vertrieb motiviert bleiben

Sie hören ein “Nein” vom potenziellen Kunden- das kann passieren! Oft können Sie noch so gute Argumente für Ihr Angebot haben, es wird immer Menschen geben, die es für sich nicht als sinnvoll erachten. Halten Sie sich nicht an diesem “Nein” auf, sondern konzentrieren Sie sich lieber auf das nächste “Ja”. Ein Nein sollten Sie auch mal akzeptieren können und sich mit Ihrer Energie lieber an Kunden wenden, für die Ihr Angebot ein echter Mehrwert sein kann.

 

Wie gehen Sie mit Ablehnung im Vertrieb um?

Ihre  Jana

Coaching Assistent 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Häufige Verkaufsfehler

Normalerweise sind Verkäuferfehler vermeidbar, trotzdem hat sie jeder schon mindestens einmal gemacht. Oft sind es Fehler, die nicht unbedingt als solche angesehen werden und daher als selbstverständlich gelten. Hier sehen Sie 4 typische Verkaufsfehler, die Sie vermeiden sollten:   Sie wirken emotionslos Jeder Mensch ist anders, das ist klar. Die einen versprühen Motivation und Begeisterung, […]

Kundenbeziehungen perfektionieren

Der Kundenkontakt spielt im Vertrieb eine wichtige Rolle- wenn nicht sogar die wichtigste. Ohne gute Kundenbeziehungen im Vertrieb bleibt der Erfolg eines Unternehmens aus. Achten Sie daher auf die Aspekte, um Ihre Kundenbeziehungen zu perfektionieren.   Den Kunden begeistern Sie sind selbst von Ihrem Produkt überzeugt? Dann können Sie auch Ihre Kunden davon überzeugen, ohne […]

Wie Sie Eindruck hinterlassen

Im Vertrieb ist es wichtig, sich von der Masse abzuheben und bei Ihrem Gegenüber einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Das ist nicht immer einfach, es gibt aber ein paar Tipps, wie Sie Ihrem Gesprächspartner im Gedächtnis bleiben können. So können Sie Eindruck im Vertrieb hinterlassen:   Achten Sie auf Ihre Aussprache Üben Sie das Reden. […]

Wie Sie sich selbst positiv beeinflussen

Viele  Entscheidungen treffen wir unbewusst. Dabei merken wir nicht, wie wir uns selbst beeinflussen- oft sogar negativ. Im Vertrieb kann das schnell schwierig werden. Nutzen Sie deshalb diese  Tipps, um sich selbst im Vertrieb positiv zu beeinflussen: Werden Sie selbst aktiv im Vertrieb Oft stolpern wir über Methoden und Techniken, die uns dabei helfen sollen, […]

Die innere Haltung im Vertrieb

Erfolgreiches Verkaufen basiert auf Ihrer inneren Haltung im Vertrieb. Überprüfen Sie sich und Ihren Arbeitsalltag. Stimmt Ihre innere Haltung zum Vertrieb oder gibt es hier noch Handlungsbedarf? Die folgenden Punkte helfen Ihnen dabei, die richtige Haltung einzunehmen: Ängste im Vertrieb Unser (Vertriebs-) Alltag ist geprägt von Ängsten und Zweifeln aus vergangenen Erlebnissen. Es natürlich und […]

So erhöhen Sie die Abschlussquote- ohne lästige Zeitfresser

Im Alltag eines Vertrieblers lauern oft Zeitfresser, die die eigentliche Vertriebszeit ineffektiv machen und somit die Abschlussquote sinken lassen. Das kennt vermutlich jeder, der im Vertrieb tätig ist, trotzdem sollte das nicht sein, grade wenn die Tätigkeit provisionsbasiert läuft und Sie Ihre Abschlussquote erhöhen wollen. Das sind die häufigsten Zeitfresser, die Sie es zu vermeiden […]